// du liest...

Terminologie

ISO 12620—Warum sich die Mühe nehmen?

Regeln sind nett, aber sie tun nichts für Sie oder, wichtiger noch, für den Benutzer Ihrer Terminologie-Datenbank, wenn Sie die einzige Person sind, die diese anwendet. Aber wie bringen Sie ein großes virtuelles Team von Terminologen oder Sprachspezialisten dazu, sich auf bei den Datenbankeinträgen auf Standards, wie ISO 12620, zu einigen und diese einzuhalten? Und grundsätzlich: Warum soll man sich überhaupt die Mühe machen?

ISO 12620:2009
Terminologie und andere Sprach- und Inhaltsressourcen -
Festlegung von Datenkategorien und Verwaltung eines
Datenkategorienverzeichnisses für Sprachressourcen

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein grosses Dokument zu schreiben oder übersetzen. Ihr Auftraggeber gab Ihnen ein Wörterbuch zum verwendet. Weil Sie nicht sicher über die Bedeutung oder die Nutzung von 50 Begriffen sind, schauen Sie diese nach. Aber das Wörterbuch behindert Sie mehr, als es hilft: Ein Eintrag enthält eine Definition, der nächste nicht; es hat einen Kontext, aber er ist in einer Sprache, die Sie nicht verstehen; die meisten Begriffe machen Sinn, aber einige von ihnen sind kryptisch und der Eintrag sorgt nicht für Klarheit. Wenn Ihr Kunde nicht darauf bestanden hätte, dass Sie das Wörterbuch verwenden, dann hätten Sie es auch nicht: Es hält nur auf.

Das Ziel einer Terminologie-Datenbank ist in einem Produkt eine konsistente und richtige Terminologie zu verwenden, in den Quell- als auch in der Zielsprache. Um dieses Ziel zu unterstützen, müssen die Benutzer in der Lage sein, eine Datenbank-Eintrag schnell und einfach zu nutzen – Struktur hilft hier wirklich. Darüber hinaus müssen die Benutzer in der Lage sein der Information zu vertrauen – transparente, klare und konsistente Einträge schaffen Vertrauen.

Idealerweise verfügen Sie über ein zentrales Team von geschulten Terminologen, welche die Standards auswendig kennen und diese lehrbuchmässig anwenden. Falls nicht, wählen/erstellen Sie ein Tool, das die Einhaltung der Standards so weit wie möglich unterstützt. Einige einfache Beispiele: Wenn eine Definition zwingend vorgeschrieben ist, automatisch verlangen; wenn der Begriff ein Verb ist, das Feld ” Nummerus” verbergen; wenn die Sprache Englisch ist, das Feld “Geschlecht” verbergen. Tools können viel tun, aber Ihr Team braucht sehr wahrscheinlich trotzdem noch Regeln.

Das Microsoft Terminologie-Team hat es getan. Einfach nur ein Regelwerk dem Team fur übergeben hat in der Vergangenheit nicht funktioniert – niemand konnte sich daran erinnern, viele Einträge enthielten daher unstrukturierte, wenn nicht sogar falsche Informationen, und es gab keinen Anreiz, die Regeln einzuhalten. Es war Zeit für eine gemeinsame Anstrengung: Zusammen gingen die internen Terminologen durch die Datenkategorien, einer nach dem Anderen. Weil wir ein virtuelles Team waren, war E-Mail die beste Form der Kommunikation. Jede Datenkategorie wurde in einer E-Mail abgehandelt, diese enthielt: Die Definition, ein Szenario und Abstimmungs-Schaltflächen, mit denen das Team der Datenkategorie zustimmen kann oder auch nicht und einen besseren Vorschlag machen kann. Die Teammitglieder konnten an der Abstimmung teilnehmen, aber sie mussten nicht. Allerdings wusste jeder von Anfang an, dass sie das Ergebnis zu akzeptieren hatten, unabhängig davon, ob sie teilgenommen haben oder nicht. Wie auch immer, nachdem der neue Leitfaden veröffentlicht worden war, wurden Messungen durchgeführt und  in einem vierteljährlichen Bericht dokumentiert. Terminologen haben sich dann ihre eigenen Fristen für die Säuberung der Einträge gesetzt, damit diese den Regeln entsprechen.

ISO 12620 ermöglicht nicht nur den Datenaustausch. Bei JD Edwards und Microsoft, half sie auch Regeln schaffen. Ich bin sicher, dass nicht jedes Feld korrekt ausgefüllt wurde; Perfektion ist nicht der Punkt. Aber mit schrumpfenden Budgets und knapperen Fristen, muss eine Datenbank, die Millionen von Dollar kosten könnte, den Benutzer im Bemühen eine zuverlässige Kommunikation zu schaffen, so gut wie möglich dabei unterstützen. Ein Regelwerk basierend auf einer internationalen Norm, ist ein gutes Tool für Sie, um Ihre Arbeit effizient und gut zu machen.

Das Original finden Sie hier: ISO 12620 – Why bother?

Diskussion

2 Kommentare für “ISO 12620—Warum sich die Mühe nehmen?”

  1. In dieser Übersetzung eines von mir geschriebenen Blogs sind folgende Fehler:
    “Zusammen gingen die internen Terminologen durch die Begriffe, …” ‘Begriff’ sollte hier und in den folgenden Sätzen durch ‘Datenkategorie’ ersetzt werden.
    Ich gehe davon aus, dass es sich um eine maschinelle Übersetzung handelt, da unter anderem die Kommasetzung recht leger gehandhabt wird.

    Posted by Barbara Inge Karsch | September 13, 2010, 18:14

Einen Kommentar erstellen

 

September 2010
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Geplante Artikel